Gesprächsangebot

„Ich kann bezeugen, daß es verdammt gut tut, wenn man in seelischer Not ist und jemand einen wirklich hört, ohne über einen zu richten, ohne zu versuchen, die Verantwortung für einen zu übernehmen und ohne einen nach seinen Vorstellungen zu formen! … Wenn man mir zugehört und mich verstanden hat, dann ist es mir möglich, meine Welt auf neue Weise zu sehen und weiterzumachen. Es ist erstaunlich, wie Dinge, die unlösbar erscheinen, lösbar werden, wenn jemand zuhört; wie sich Verwirrungen, die unentwirrbar scheinen, in relativ glatt fließende Ströme verwandeln, wenn man gehört wird.“ (Carl Rogers, Der neue Mensch, Stuttgart 11. Aufl. 2017, 23)
In vielen Lebenslagen braucht man jemanden, der einem zuhört. Und es tut gut, wenn man im Gespräch mit jemandem, der einem gut zuhört, das eigene Leben mit neuen Augen sehen und „Dinge, die unlösbar erscheinen, lösbar werden“. In der Kirche nennen wir dieses Angebot des Zuhörens Seelsorge. Diese Seelsorge geschieht in der Gegenwart Gottes.
Wer den Wunsch nach einem solchen Seelsorge-Gespräch hat, kann sich natürlich an seinen oder ihren Gemeindepfarrer wenden. Wenn Sie ein Gespräch mit Pfarrer Zimmermann wünschen, rufen sie einfach im Pfarramt der Thomasgemeinde an 0 72 22 – 3 91 76 oder schicken Sie ihm eine E-Mail.
Es gibt aber verschiedene Gründe, warum jemand mit seinem oder ihrem Anliegen nicht zum Pfarrer gehen möchte. Ein Grund kann etwa sein, dass eine Frau gerne mit einer weiblichen Gesprächspartnerin reden möchte. In der evangelischen Kirche ist Seelsorge nicht allein eine Aufgabe des Pfarrers. Alle Christen sind berufen, für andere Glaubensgeschwister ein Zuhörer oder eine Trösterin zu sein. Die Reformatoren nannten das die „gegenseitige Tröstung der Brüder und Schwestern“. Daher kann in unserer badischen Landeskirche inzwischen jedes Gemeindeglied eine Ausbildung zur ehrenamtlichen Seelsorgerin bzw. zum ehrenamtlichen Seelsorger durchlaufen.

Christa Jüngert, Kirchenälteste der Thomasgemeinde, hat diese Ausbildung absolviert. Wer jemanden zum Zuhören braucht, wer ein Gespräch wünscht, kann sich gerne an sie wenden. Christa Jüngert ist per Mail unter gespraechsangebot@thomasgemeinde-rastatt.de erreichbar. Natürlich können Sie Frau Jüngert oder Pfarrer Zimmermann auch sonntags nach dem Gottesdienst ansprechen und ein Gespräch vereinbaren. Die seelsorgliche  Verschwiegenheit und Vertraulichkeit ist auf jeden Fall gewährleistet.