Weihnachten-Gottesdienst

Reservierung für die Weihnachtsgottesdienste nicht mehr möglich

Liebe Besucherinnen und Besucher,

In seiner Sitzung am 18.12.2020 Abend hat der Ältestenkreis der Thomasgemeinde schweren Herzens entschieden, alle Gottesdienste von 20.12. an bis einschließlich 10.01. abzusagen.
Auf der einen Seite hätten wir gern morgen, an Weihnachten und an den kommenden Sonn- und Feiertagen Gottesdienste in der Kirche gefeiert.
Mit den entsprechenden Schutzmaßnahmen hätten wir uns das auch vorstellen können. Auf der anderen Seite müssen wir auch zur Kenntnis nehmen: Wenn bei über 70% der Corona-Infektionen nicht mehr nachvollzogen kann, wo sie stattgefunden haben, kann auch keiner - weder Restaurants, noch Geschäfte, Kinos, Theater, Museen oder Kirchen - mit letzter Gewissheit sagen: Unsere Schutzkonzepte sind sicher, bei uns hat sich doch noch niemand angesteckt.
Ebenso denke ich daran, wie ich am Donnerstagabend im „heute journal“ ein Interview mit dem Klinikdirektor der Berliner Charité sah.
Er schilderte anschaulich, wie sie auf ihren Intensivstationen um das Leben von Corona-Patienten ringen, wie sie am Rand ihrer Kräfte und Kapazitäten arbeiten.
Und er mahnte eindringlich, über Weihnachten so viele Kontakte wie möglich zu vermeiden, damit nach Weihnachten die Intensivstationen nicht noch mehr überlastet werden. Sollte im neuen Jahr der Vorwurf kommen, dass die Kirchen durch ihre Weihnachtsgottesdienste zur weiteren Verbreitung des Virus beigetragen haben, müssen wir als Ältestenkreis der Thomasgemeinde uns diesen Vorwurf nicht machen lassen.

Sowohl für die Durchführung als auch für die Absage der Weihnachtsgottesdienste gibt es gute Argumente.
Und natürlich - damit verrate ich keine Geheimnisse - gab es hierzu auch im Ältestenkreis unterschiedliche Meinungen.
Das bildet die verschiedenen Meinungen in der Gemeinde ab. Der Ältestenkreis hatte und hat als Gemeindeleitung die Verantwortung, hier eine Entscheidung zu treffen. Und wir konnten es nur falsch machen: Hätten wir uns für die Durchführung der Gottesdienste entschieden, hätten uns die einen unverantwortliches Verhalten vorgeworfen. Die Entscheidung für die Absage halten andere für übertrieben. Wie auch immer: Nach Abwägung aller Argumente pro und contra haben wir in der Verantwortung vor Gott und der Gemeinde eine Entscheidung getroffen.
Diese vertreten wir jetzt auch miteinander und sind bereit, dafür ebenso Lob wie Kritik gemeinsam entgegenzunehmen.

Im Ältestenkreis haben wir ebenfalls festgehalten, dass wir uns nicht in einen Wettbewerb hineinziehen lassen wollen, wer mit seiner jeweiligen Meinung zu den (Weihnachts-) Gottesdiensten mehr oder weniger Verantwortungsbewusstsein oder Gottvertrauen an den Tag legt. Wir alle nehmen unsere Verantwortung ernst und haben versucht, im Vertrauen auf Gott zu einer vertretbaren Entscheidung zu kommen.
Die Predigt zum 4. Advent wird ab morgen Vormittag unter https://thomasgemeinde-rastatt.de/predigten/ bzw. unter https://thomasgemeinde-rastatt.de/onlineangebote/ als Text und Video abrufbar sein. Wir versuchen, diesen Service auch für alle kommenden Gottesdienste zur Verfügung zu stellen. Ebenso gibt es auch vor der Kirche ausgedruckte Predigten zum Mitnehmen.
Eine Online-Variante des Weihnachtsgottesdienstes ist an Heiligabend ab 15.00 Uhr auch online unter https://thomasgemeinde-rastatt.de/weihnachten-zuhause/ freigeschaltet.

 
Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Adventszeit und grüßen Sie herzlich

Ihre Thomasgemeinde